SPEISEGASTSTÄTTE
Oberer Gasthof Brunn
Inh. Günter Reiher
 
 
   
 
 

Wir über uns


 
 

Wie schon ein altes Sprichwort sagt:

Willst du gut und preiswert speisen, musst du schnell zu Reiher's reisen.

Aber im Ernst:

Reiher und Brunn sind zwei Namen, die seit mehr als einem Jahrhundert zusammengehören. Denn unser Familienbetrieb steht seit vier Generationen für Qualitätsessen und Gastlichkeit.

[Gasthof 1913]
Der Gasthof um 1913, Bes. Paul Reiher.
Das heutige Gesellschaftszimmer und der Saalanbau fehlen noch.

Der heutige Gasthof soll um 1500 als Oberförsterei entstanden sein. Zur Gründung des Gasthofes kam es, da Brunn im 18. und 19. Jahrhundert im Schnittpunkt mehrerer wichtiger Straßen lag. So führte der Fernverkehr von Leipzig nach Nürnberg über Brunn. Auch eine Verbindung zur Schneeberger Poststraße und nach Ronneburg war vorhanden.

[Gasthof 1935] [Gasthof 1935]
Der Gasthof um 1935, Bes. Herbert Reiher.
Links unten der Saal und rechts unten die Gaststube.
[Saal 1935] [Gaststube 1935]

Deshalb übernahmen im Jahre 1882 die Eheleute Franz-Eduard und Pauline Mittenzwei das Gebäude und richteten erstmals eine Gastwirtschaft ein. 1895 heiratete dann Paul Reiher die Tochter Anna Hedwig Mittenzwei und übernahm ab 1902 die Gast- und Landwirtschaft. Damit wurde die "Reiher-Dynastie" begründet.

[Gasthof 1950]   Neben der Genehmigung zum Ausschank von Bier, Wein, Branntwein und alkoholfreihen Getränken erhielt der Gasthof schon früh eine Genehmigung zur Abhaltung öffentlicher Tanzvergnügen und zum Beherbergen. Weiterhin waren neben der Gastwirtschaft früher stets weitere Gewerbe angemeldet, wie z.B. eine Fleischerei oder ein Viehhandel.

Seit der Eröffnung der Gastwirtschaft wurde der Gasthof im Laufe der Zeit mehrmals um- und ausgebaut. So wurde bereits 1886 ein Tanzsaal angebaut.

1926 wurden dann das heutige Gesellschaftszimmer und eine neue Küche gebaut. Auch in den letzten Jahren wurde der Gasthof ständig modernisiert und renoviert, so wurden 1994 der Saal und 1995 das Gesellschaftszimmer erneuert.
Der Gasthof in den fünfziger Jahren,
Bes. Herbert Reiher.
Brunn hat etwa 300 Einwohner und ist seit 1994 ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Reichenbach, der zweitgrößten Stadt im Vogtlandkreis.
Brunn liegt auf einer Höhe von 410 bis 440 m ü. NN. Die Karlshöhe bei Brunn ist mit 469,7 m die höchste Erhebung Reichenbachs.
Brunn ist umgeben von Wiesen und Feldern und liegt direkt am Fernwanderweg Saaletalsperren-Ostsee. Der Panoramaweg Karlshöhe bietet eine herrliche Aussicht auf Reichenbach und Umgebung.
  [Windmuehle]
[Zeppelin]   Ein besonderes Ereignis für Brunn war die Landung des Luftschiffes "LZ 127 Graf Zeppelin" am 28. September 1930. Etwa 110.000 bis 160.000 Menschen und 15.000 Fahrzeuge sollen damals in und um Brunn gewesen sein.
Zeppelinlandung am 28. September 1930.

Weitere Informationen zur Geschichte des Ortes Brunn finden Sie in dieser Ortschronik.

Die nähere Umgebung von Brunn bietet vielerlei Ausflugsmöglichkeiten, z.B. den Wasserturm von Reichenbach, das Wahrzeichen der Stadt oder das Neuberin-Museum in Reichenbach, welches dem Leben und Werk von F.C. Neuber gewidmet ist. Auch die Burg Mylau, die Göltzschtalbrücke bei Netzschkau - die größte Ziegelsteinbrücke der Welt - und der Kuhberg bei Netzschkau - mit 511 m die höchste Erhebung im nördlichen Vogtland - sind sehenswert.
Aber auch die Städte Zwickau und Plauen mit ihren sehr schönen historischen Stadtkernen laden zu einem Besuch ein.

Wir würden uns freuen, Sie recht bald bei uns begrüßen zu können.

Ihre Familie Günter Reiher
und Mitarbeiter

Quellen:
Stadtarchiv Reichenbach
Hallbauer, C. (1961): Brunn. In: Kulturspiegel für den Kreis Reichenbach, August 1961.

 
 
© 2000-2017 Oberer Gasthof Brunn